8 Tipps, wie du dein Jahr entspannt beendest

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin

Im vierten Quartal scheint die Uhr anders zu ticken: Vier Wochen vergehen so schnell wie ein Wochenende. Ab September erinnern dich Lebkuchen und Spekulatius in den Geschäften daran, dass der Weihnachtsstress bald losgeht. Zack schon ist November. Aber du hast für dieses Jahr noch Einiges auf dem Plan. Endzeit Stimmung bricht aus: Die Umsätze stimmen noch nicht. Das Weihnachtsgeschäft muss angekurbelt werden. Eine Weihnachtsaktion für Kunden will auch vorbereitet sein. Zu deinem üblichen Tagesgeschäft kommen private Vorbereitungen für das Fest. Deine Familie soll zu Weihnachten nicht zu kurz kommen. Wie organisierst du dich, damit du dein Jahr entspannt beenden kannst?

Weihnachtsstress? Dein Fokus entscheidet

Ganz gleich ob du die Weihnachtszeit traditionell verbringst oder nicht: Die dunklere Jahreszeit ist eine besinnliche Zeit. Alles ist etwas ruhiger und geselliger. Es ist die Zeit der Muße und des Zur-Ruhe-Kommens. Das ist quasi ein Naturgesetz 😉

Die Weihnachtszeit mag ich. Gern spaziere ich durch die dunklen Straßen, die von der Weihnachtsdekoration in eine wohlige Atmosphäre eingehüllt sind. Abends genieße ich es, von der Kälte in das warme Wohnzimmer zu kommen und den Abend gemütlich ausklingen zu lassen. Es ist für mich die Zeit, in der ich das Jahr bewusst Revue passieren lasse.

Früher habe ich in den letzten Wochen des Jahres oft versucht noch das Ruder rumzureißen. Das tue ich nicht mehr. Denn das hat den stressigen Weihnachtstrubel nur verschärft. Geschafft und müde bin ich ins Weihnachtsfest gerutscht, um dann die Feiertage abzuarbeiten. Kurz bevor das neue Jahr wieder losging, merkte ich nichts von den freien Tagen. Obgleich ich nicht in einer religiösen Familie aufgewachsen bin, kann das nicht der Sinn von Weihnachten sein.

Es wird im Business wohl immer etwas Unerledigtes geben. Darüber kannst du dich ärgern und versuchen da noch was rauszuholen. Aber mal ehrlich: Erfahrungsgemäß wird das, was wir in Hektik erledigen, ohnehin nicht wirklich gut. Am 31.12. geht die Welt nicht unter. Erledige es im neuen Jahr. Ebenso kannst du darüber wettern, dass sich viele Menschen auf der Jagt nach Weihnachtsgeschenken die Füße platt treten, Parkhäuser überfüllt sind oder Supermärkte überrannt sind, als gäbe es kein Morgen mehr. Es bringt dir aber nichts.

Anstatt dich auf den Weihnachtsstress einzulassen fokussiere dich auf einen bewussten Jahresausklang. Dein Fokus entscheidet!

So nutzt du die Weihnachtzeit, um dein Jahr bewusst zu beenden.

Anstatt, also wie verrückt zu wirbeln, fährst du dein Tempo runter. Nimm diese Zeit bewusst wahr, mit all‘ ihren Facetten.

Nutze die letzten Wochen bewusst, um

  • zu reflektieren,
  • Themen abzuschließen,
  • dir Gutes zu tun,
  • Danke zu sagen und
  • mit Schwung in das neue Jahr zu gehen.

Meine Tipps:

1. Anti-Stress Tipps zur Weihnachtszeit

Das Tempo von 180 auf null zu reduzieren, ist nicht manchmal einfach. Deine Gedanken kreisen vielleicht noch um ein Projekt oder einen Auftrag. Damit du dich auf die besinnlichen Momente einlassen und dein Jahr reflektieren kannst, nutze kleine Helferlein.

Gehe raus in die Natur

Gehe spazieren. Dick eingepackt, bei der Kälte und die (vor-) weihnachtliche Stimmung eingefangen, dass hilft dir mir langsam zur Ruhe zu kommen.

Höre bewusst deine Lieblingsmusik

Vielleicht kommst du im Alltag nicht so oft dazu. Nimm dir jetzt die Zeit. Ob du bewusst entspannende Musik hörst oder die „gute-Laune-Playlist“ anstellst – drehe ruhig mal auf.

2. Deinen Akku aufladen

Der Körper fährt im Winter in eine Art Ruhemodus. Je nach dem wie turbulent meine Monate waren spüre ich, dass mein Körper nach Energie verlangt. In dieser Zeit sorge ich bewusst dafür, noch intensiver meinen Akku aufzuladen.

Gönne dir Zeit

Bis zum Weihnachtsurlaub reserviere ich mir im Tagesgeschäft zusätzliche Pausentermine im Kalender. Das muss nicht lang sein, 10-15 Minuten genügen. Diese Zeit ist ideal, um den Kopf frei zu machen und die Energiereserven zu füllen.

Gönne dir Bewegung

Ein kleines Workout zu Hause oder im Fitnessstudio ist gerade in der dunklen Jahreszeit ein Vorteil. Durch den Lichtmangel ist die Produktion des Wachmacherhormons Serotonin gehemmt. Eine gute Stimmung verhindert, dass du dich dem Stress hingibst. Und durch Sport werden Glückshormone freigesetzt. Das macht zufrieden.

Dein Schweinehund bellt so laut?
Das macht gar nix – einfach aufstehen und machen! Der Schweinehund hört auch wieder auf zu bellen.

3. Verschenke Freude – Lächle!

Leider laufen auch zur Weihnachtszeit viele Menschen hektisch und griesgrämig durch die Gegend. Sie meckern über die vollen Kaufhäuser und Weihnachtsmärkte. Dass last Christmas im Radio spielt, darüber regen sich viele auch gern auf. Das kann anstecken, aber darauf habe ich keine Lust. Deshalb reagiere ich bewusst anders.

Mein Rezept:

Mit einer Prise Humor und Freundlichkeit, würze ich alltägliche Situationen.
Folgendes Spiel liebe ich. Achtung, es hat unglaubliche Nebenwirkungen 😉

Ich verschenke ein freundliches Lächeln, an die Menschen die mir begegnen. Ja, auch an die, die ich nicht persönlich kenne – Den Postboten, die Kassiererin, den Tankwart, Menschen die mir auf der Straße entgegenkommen…
Die Personen, die besonders gestresst oder genervt aussehen, bekommen sogar noch ein freundliches Hallo, ein Kompliment oder eine andere nette Geste.

Teste es mal. Ich bin gespannt, welche Erfahrungen du machst.

4. Schließe dein (Business-)Jahr bewusst ab

Die (Vor-)Weihnachtszeit nutze ich außerdem, um

  1. meine Not-to-do-Liste zu prüfen und Ballast abzuwerfen.
  2. Das Jahr zu reflektieren. z.B. :
  • Welche Ziele habe ich erreicht, welche nicht?
  • Mit welchen Menschen habe ich noch etwas zu klären?
  • Welche besonderen Begegnungen, Kontakte habe ich geknüpft?
  • Wofür bin ich diesem Jahr dankbar?

Das hilft mir die richtigen Entscheidungen zu treffen und mich auf ein neues Jahr zu freuen. Tipps für einen Jahresrückblick findest du hier.

5. Richte deinen Fokus wieder aus

Selbst, wenn in dieses Jahr nicht so gut gelaufen ist, ärgere dich nicht darüber. Das verschwendet nur wertvolle Energie. Es ist wie es ist. Zu akzeptieren, was wir nicht ändern können ist wichtig, um weiter zu kommen.
Überlege stattdessen:

  • Wie soll es im nächsten Jahr sein?
  • Was willst du anders machen?

6. Genieße

Die Zeit der Muße ist zum Genießen da. Bewusstes Essen gehört für mich dazu. Ich liebe Gutes essen 😉 und dies auch zu kochen.

Was hast du schon lange nicht mehr genossen?

Tue dir etwas Gutes und gönne es dir.

7. Verschenke Zeit


Wie oft hast du nach einem langen Tag Termine mit Freunden abgesagt? Musste deine Familie oft auf dich verzichten? Warst du häufig zu gestresst und hatten den Kopf nicht frei für deine Lieben? 

Das kenne ich auch. Dieses schlechte Gewissen nagt, schrecklich:

  • Wieder ein Abendessen verpasst oder zu einer Verabredung zu spät gekommen, weil der letzte Termin länger dauerte als erwartet.
  • Ein neues Projekt nimmt dich voll in Beschlag. Niemand ein deinem Umfeld kann das noch hören.
  • Mal wieder eine stressige Phase? Körperlich bist du bei Verabredungen zwar anwesend, aber dein Kopf ist noch im Unternehmen?

Hand auf’s Herz: Wir können das nicht wieder gut machen. Diese Kompromisse wird es wohl noch öfter geben. Was wir aber tun können: Zeit verschenken!
Deshalb verbringe ich mehr Zeit mit Freunden und Familie. Zeit, in der ich 100% anwesend bin – Kein Handy, kein Computer, kein Grübeln.

8. Sage Danke

Dankbarkeit ist eine enorme Kraftquelle. Sie bringt das Geben und Nehmen in Beziehungen ins Gleichgewicht. Ein Jahresrückblick ist eine Möglichkeit, sich darauf zu besinnen und danke zu sagen. Dies tue ich auch bewusst in meinem Business.

Dafür überlege ich mir eine kleine Aktion für meine Kunden, Kooperationspartner und andere Kontakte.

Sehr gern verschicke ich handgeschriebene Postkarten oder eine kleine, süße Aufmerksamkeit. In einem Jahr gab es auch einen online Adventskalender mit kleinen Aufmerksamkeiten für eine bewusste Adventszeit. Dieses Dankeschön, sollte natürlich dir passen. Deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Für mich ist dabei wichtig: Es geht um den Menschen und die Beziehung. Es soll von Herzen kommen. Hier wird nichts verkauft!!!

Tipp: Einfache & smarte Weihnachtsaktionen für das Online-Business

Zu diesem Thema habe ich mit Eva Peters von Onlinekurskompass ein Webinar gehalten. In der Webinaraufzeichnung bekommst du Tipps dazu.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

  • Entwickle deine individuelle Weihnachtsaktion mit der kostenlosen Christmas Kracher Challenge von Eva Peters. Melde dich hier an.

Ich wünsche dir einen entspannten Jahresausklang. Lass es dir gut gehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Detaillierte Informationen dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung