Wie du durch Infografiken den Wow-Effekt auslöst: Interview mit Gudrun Wegener

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin

Infografiken sind beliebt im Contentmarketing. Gerade In Blogs und Social Media werden sie immer stärker eingesetzt. Infografiken erregen Aufmerksamkeit und vermitteln anschaulich Wissen in kompakter Form. Gerade bei komplexen Themen liefern sie durch den strukturierten Aufbau und visuelle Elemente deinem Leser sofort Mehrwert. So einfach es wirkt, steckt dahinter ein klares Konzept. Wie erstellst du also Infografiken, damit deine Botschaft bei der Zielgruppe ankommt? Antworten darauf bekommst du hier.

Warum es clever ist, Infografiken einzusetzen – die Vorteile

Menschen denken in Bildern und sind visuell veranlagt. Unser Gehirn ist darauf programmiert, Bruchteilen von Sekunden Bilder zu erfassen. Allein das ist ein Argument, für das Erstellen von Infografiken.
Dazu kommt, dass die Informationsdichte steigt. Wir müssen heute viel mehr Informationen erfassen und verarbeiten als noch vor 10 Jahren. Mit Infografiken hebst du deinen Content, deine Botschaft, aus der Masse von Texten hervor. Du hilfst deiner Zielgruppe auch, in diesem Chaos schnell einen Überblick zu gewinnen und das Wesentliche zu erkennen.
Letzteres spielt dir auch in die Karten, wenn du komplexe Themen oder erklärungsbedürftige Leistungen leicht verständlich darstellen willst.

Die Vorteile von Infografiken liegen auf der Hand:

  • Die Zielgruppe kann schnell und einfach die Botschaft erfassen.
  • Komplexe Sachverhalte oder erklärungsbedürftige Leistungen lassen sich durch Infografiken in übersichtlich darstellen.
  • Gleichzeitig schaffst Du einen Wiedererkennungswert für deine Marke.
Infografik - Warum bloggen Blogger?


Infografiken erstellen: So löst du den „Wow-Effekt“ aus

Hast du schon mal versucht, eine Infografik zu erstellen?
Dann hast du sicher gemerkt, dass es nicht genügt einfach nur Zahlen, Daten und Fakten mit bunten Bildern zu kombinieren. Die Kunst liegt darin, einen klaren roten Faden zu verfolgen. Damit deine Infografik leicht verständlich ist und deine Botschaft auch bei deiner Zielgruppe ankommt, muss deine Infografik also gut aufbereitet sein.

Damit Deine Infografik ins Schwarze trifft, habe ich Gudrun Wegener, Designerin und Bloggerin aus Hamburg, als Expertin eingeladen.

Nach dem Studium Illustration und Webdesign war sie mehrere Jahre als Infografikerin in bei einer großen deutschen Nachrichtenagentur (dpa-infografik) angestellt. Seit 2010 arbeitet Gudrun Wegener als selbstständige Designerin, gibt sie Workshops, hält Vorträge zu Designthemen und unterstützt mit dem bilderbüro Unternehmen mit Infografiken, Illustrationen und visuellem Storytelling. Außerdem unterstützt sie mit Achtung Designer Designer dabei, sich ihr Design-Business aufzubauen.

Wie du Infografiken selbst erstellst – Gudrun Wegener im Interview.

Wir sprechen über:

  • Infografiken und visuelles Storytelling – was ist das? (1:52 )
  • Welche Vorteile bieten Infografiken und visuelles Storytelling für Unternehmen? (4:25 )
  • Welche Arten von Infografiken gibt es? (10:43 )
  • Was macht eine wirklich gute Infografik aus? (11:55 )
  • Wie nachhaltig sind Infografiken für das Marketing? Wo kann ich Infografiken gezielt einsetzen? (16:02 )
  • Wie kann ich eine Infografike erstellen? (20:30 )
  • Was kann ich im „Projekt Infografik erstellen“ als Unternehmer davon auslagern oder an Mitarbeiter delegieren? (22:40 )
  • Was sind die 5 wichtigsten Faktoren für erfolgreiche Positionierung durch Infografiken? (28:41 )
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

5 Tipps für erfolgreiche Infografiken

Infografiken erstellen
  1. Was wollen willst Du erreichen?
    Deine Infografik ist nur so gut wie dein Konzept. Das Konzept solltest du dir vorher überlegt haben. Also nimm dir genug Zeit für die Vorbereitung.
  2. Für wen ist die Infografik?
    Denke an deine Zielgruppe und sprich diese gezielt mit den Texten und dem Design an.
  3. Welche Informationen kommunizierst Du?
    Erzähle deine Geschichte gut (dein roter Faden) – Sei dabei spannend, lustig, besonders, interessant, alles, nur nicht langweilig.
  4. Bleibe wiedererkennbar
    Spiegelt sich dein firmeneigenes Design in der Infografik wieder, so dass deine Kunden dich sofort wieder erkennen.
  5. Mache es Deinen Lesern einfach
    Die besten Inhalte nützen nichts, wenn deine Infografik nicht lesbar ist. Also achte auf das richtige Format, eine gut lesbare Schriftgröße, passende Illustrationen und gute Kontraste.

Zum Abschluss noch ein Tooltipp, wenn du gleich loslegen willst:
Canva oder Crello liefern dir bereits fertige Vorlagen, die du mit deinen Inhalten und deinem Design anpassen kannst. Viele davon sind kostenlos.
Tn3 hat eine Übersicht 14 verschiedener Tools, mit denen du selbst Infografiken erstellen kannst, zusammengestellt.

Wo setzt du Infografiken bereits ein?


Artikel zu letzt aktualisiert: 2017
Bildquelle: Titelfoto Scott Webb auf unsplash.com

Hi, ich bin Anke Lambrecht, Business-Strategin und unterstütze Unternehmer dabei, mehr Fokus für ihr Unternehmen zu schaffen.
Als Sparringspartnerin bin ich an ihrer Seite, damit sie bessere Ergebnisse erreichen, gleichzeitig weniger Zeit in ihrem Business verbringen und mit dem Business eine größere Wirkung erzielen.
Mehr über

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Detaillierte Informationen dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung