Authentisch sein: Erreiche Menschen, die zu deinem Business passen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin

Sei authentisch – los geht’s! Natürlich ist es nicht so easy. Dennoch: Authentisch sein ist ein Muss für erfolgreiche Gespräche, Beziehungen und auch für dein Marketing. Bist du authentisch, dann kannst du sich leicht auf das fokussieren, was dir wichtig ist. Der Haken: Du kannst nur authentisch sein, wenn du weißt, wer wirklich du bist. Was zeichnet dich aus? Warum handelst du so, wie DU es tust? Was bewegt und motiviert dich? Finde in diesem Beitrag heraus, wie du authentisch sein kannst.

Was ist Authentizität?

Das Wort Authentizität leitet sich aus dem Greichischen authentikós „echt“ ab oder aus dem Lateinischen authenticus „verbürgt, zuverlässig“. Laut Wikipedia bedeutet Authentizität Echtheit im Sinne “ als Original befunden“ Authentisch ist das Adjektiv dazu.

Beziehen wir Authentizität auf Persönlichkeiten, dann geht es darum, dass du dir deinem wahren ICH, mit deinen Bedürfnissen, Werten, Gefühlen, Überzeugungen bewusst bist, dich dementsprechend ausdrückst und handelst. Gleichzeitig bedeutet es, dass du nicht durch äußere Einflüsse bestimmen lässt, wie du zu sein oder zu handeln hast. Dann wirst du von anderen als „echt“ und mit dir im Einklang wahrgenommen. Das Bild, welches du von dir nach draußen vermittelst, ist ehrlich, stimmig und nicht gekünstelt.

In Bezug auf das Marketing spricht man auch von der Markenauthentizität. Das Nutzenversprechen der Marke wird von der Zielgruppe als wahr und echt empfunden, wenn sich die Marke nach außen so darstellet, wie sie nach innen tatsächlich ist. Authentisches Marketing ist mittel- und langfristig erfolgreicher, als inszenierte Darstellungen.

Warum fällt es schwer, authentisch zu sein?

Grund 1: „Wer bin ich wirklich?“ diese Frage zu beantworten, ist gar nicht so leicht. Frage ich meine Kunden welche Stärken sie haben und was ihre Persönlichkeit ausmacht, dann ist oft Sendepause. Sie erzählen mir aber ohne Punkt und Komma was sie alles nicht können. „Über mich nachdenken? – das ist anstrengt.“ – auch eine typische Aussage von Kunden. Ja klar kann das anstrengen sein. Die meiste Zeit handelst du unbewusst und das ist auch gut so.

Grund 2: Sich nicht von außen beeinflussen lassen? Mal ehrlich, wer will nicht gefallen? Anerkennung von anderen zu bekommen, das geht runter wie Öl. Bleibt diese Anerkennung aus oder hagelt es Kritik, dann tut das auch mal weh.


Zwischen deiner Selbstwahrnehmung und dem wie du von anderen gesehen wirst, liegt oft ein Unterschied. Ist der Unterschied aber zu groß, dann erzielst du nicht die Wirkung die du erreichen möchtest. Du gehst nicht in Resonanz. Das frustriert.

Der Schlüssel: Lerne dich kennen. Traue dich, dich nach außen zu zeigen.
Dafür kommst jedoch nicht daran vorbei, dich mit dir bzw. deiner Persönlichkeit auseinanderzusetzen. Erst, wenn du dich so zeigst und gibst, wie du wirklich bist, wenn du authentisch bist, dann erreichst du Kunden, Partner und Mitarbeiter, die zu dir passen.

Authentisch zwischen Erwartungen und Rollen

Im Privaten und beruflichen nimmst du unterschiedliche Rollen ein. Du bist

  • Partner/Partnerin
  • Bruder/Schwester
  • Mutter/Vater
  • Führungskraft/Kollege
  • Unternehmer/Unternehmerin
  • Experte (Trainer/Berater/Coach) usw.

Authentisch bedeutet nicht, dass du dich in jeder Rolle oder Beziehung gleich verhalten musst. Diese Rollen sind mit verschiedenen Erwartungen verknüpft. Das Bindeglied zwischen all diesen Rollen ist der Kern deiner Persönlichkeit. Privat zeigst du eine andere Seite von dir, als wenn du in der Öffentlichkeit stehst. Und das ist auch in Ordnung, so lange beide Seiten ein wahrer Teil von dir sind.
Du willst deine Rolle gut machen und andere nicht enttäuschen. Dennoch mach dir klar: Du kannst nicht jedem gefallen und schon gar nicht allen Erwartungen gerecht werden.

Bestes Beispiel: Willst du im Business eine klare Positionierung einnehmen, dann grenzt du dich automatisch ab. Damit wird es Menschen geben, die mit deinem Angebot nichts anfangen können, die durch dein Marketing nicht angezogen werden oder auch einfach mit deiner persönlichen Art nicht können. Versuchst du es doch, dann verbiegst du dich und gerätst in Stress. Du bist nicht authentisch.

Wer nur den Erwartungen anderer gerecht wird, der verliert sich selbst.

Damit du dir selbst gerecht wirst und dabei nicht in eine künstliche Selbstinszenierung verfällst, definiere deinen Kern.

Warum ist authentisch sein wichtig?

Wirst du als „echt“, kongruent, vorhersehbar und vor allem vertrauenswürdig wahrgenommen, dann fällt es dir leichter Beziehungen aufzubauen. Vor allem geht es hier um Beziehungen, die zu dir passen. Dieses Vertrauen ist die Basis auf der du Kunden, Mitarbeiter, Geschäftspartner, Fans und auch Follower gewinnst!

Wie kannst du authentisch sein?

Authentisch sein beginnt bei sich selbst. Bist du authentisch, dann handelst du souverän und bleibst entspannt. Du stehst für deine Überzeugungen ein und bleibst deinen Werten treu. Damit ist gewiss nicht gemeint, dass du die Ellenbogen ausfahren und eine „nach mir die Sintflut- Mentalität„ leben sollst.
Sei du selbst! Keine Kopie eines anderen, sondern ganz du.

Authentisch wirken setzt voraus, dass du den Mut hast dich so zu zeigen wie du bist. Ja, dass heißt auch, dass du die Resonanz aushältst, wenn du Kritik erntest oder jemandem deine Nase nicht passt.

authentisch sein
Foto: Sylke Gall

In erster Linie: Stärke dein Selbstbewusstsein.

Selbstbewusstsein heißt: sich selbst bewusst sein.

Dazu gehört, dass du deine Stärken und Schwächen kennst und deine Gefühle wahrnimmst. Das Spannende daran: Du  entwickelst dich ein Leben lang. Persönlichkeitsentwicklung hört nie auf. Deine Erfahrungen prägen dich und machen dich zu dem Menschen der du heute bist und zukünftig sein wirst.

Dazu gehört auch, dass du dich vom Perfektionismus verabschiedest. Du und ich wir haben Fehler, wir haben Schwächen. Das ist so. Genau dieses Macken, diese Ecken und Kanten machen einen Teil deiner Einzigartigkeit aus. Also falls du noch auf den Trip bist:
Du kannst und musst nicht alles können. Du darfst Fehler haben udn viele machen. Und ohne Fehler lernst du nicht und kannst dich auch nicht entwickeln.

Einem unrealistischen Idealbild hinterherzulaufen, eine Kopie eines anderen zu sein, dass hat seinen Preis: Du wirkst langweilig und bist unzufrieden.

Du bist einzigartig

So wie du dein Business führst, wie du deine Kunden begleitest, wie du das tust, was du tust, ist es einmalig. Jetzt klingt für dich vielleicht philosophisch oder pädagogisch wertvoll; doch die Kombination deiner Gene und deiner Erfahrungen ergibt einen Code, den du entschlüsseln darfst.
In meinen vielen Jahren Arbeit als Pädagogin, Coach und Trainerin sowie natürlich aus meiner eigenen Geschichte kann ich dir versichern:

In diesem Code liegt dein volles Potential. Hast du ihn entschlüsselt und bringst den Mut auf dein Potential zu nutzen, dann bist du 100% in deinem Element. Handelst du in deinem Element, dann bist du im Stande Dinge zu erreichen und Herausforderungen zu meistern, die du vorher nicht gewagt hättest.

Authentisch sein und bleiben – starte hier

1. Welche Werte hast du?

Werte sind die Koordinaten, die dein Handeln steuern und deine Entscheidungen beeinflussen. Sie sind ein zentraler Bestandteil deiner Identität. Du entscheidest dich nicht einfach für einen Wert. Werte bilden und prägen sich aus deiner Geschichte, deiner Erziehung und deinem Umfeld. Bist du authentisch, dann lebst du deine Werte.

Werte definieren

Ein Beispiel: Ist Fitness ein hoher Wert für dich, dann wirst du regelmäßig Sport treiben, dich gesund ernähren, auf deine körperliche und geistige Leistungsfähigkeit achten. Das kann ich in deinem Verhalten beobachten. Erzählst du mir, wie wichtig Fitness für dich ist, gehst aber regelmäßig ins Fastfoodrestaurant und sitzt Sportkleidung eher kaputt, statt sie kaputt zu waschen, dann lebst du diesen Wert nicht. Du bist nicht authentisch.
Das kann 2 Gründe haben: Zum Einen, willst du gern als fit gesehen werden, weil du glaubst das will dein Umfeld sehen. Zum Anderen könnte es sein, dass du diesen Wert vernachlässigst, weil du deine eigenen Wünsche und Bedürfnisse nicht ernst nimmst. Beides ist stressig und macht unzufrieden.

Die Werte deines Unternehmens

Die meisten Unternehmen werden von einzelnen Personen gegründet. Ob du nun vor hast als Solopreneuer dein Unternehmen zu führen oder dir ein Team aufbaust, Fakt ist: Deine persönlichen Werte oder ein Teil davon prägen die Werte deiner Unternehmensmarke. Ob du das willst oder nicht.

Werte sind der Kern der Unternehmensidentität. Sie prägen die Kultur deines Unternehmens nach innen und außen. Auch diese kann man spüren und erleben.
Aus dem Marketing kennst du die zentrale Fragen: Welche Werte verkörpert dein Unternehmen? Wie soll die Unternehmensmarke wahrgenommen werden?

Diese Werte sind wichtig, wenn du mit deinem Marketing deine Zielgruppe erreichen und Kunden gewinnen willst. Nicht jeder Kunde passt zu dir oder identifiziert sich mit deinem Unternehmen.

Zwei Beispiele:

  1. Offenheit ist mir z.B. sehr wichtig. Ich stelle häufig die Frage: Wie offen können wir reden?“

Es fällt mir schwer, nicht Klartext reden zu können. Um den heißen Brei reden, dass kann ich nicht lange. Das merkst du daran, dass ich im Gespräch schnell zum Punkt komme. Fragen die ich stelle oder Aussagen, die ich mache, treffen sehr oft den Kern. Ebenso wünsche ich mir das von meinem Gegenüber. Passt etwas nicht, dann ist es einfacher direkt damit rauszukommen. Schwurbelt jemand zu lange rum, dann habe ich damit Schwierigkeiten.
Mit einer direkten Aussage kann nicht jeder umgehen und es ist auch nicht immer leicht. Das musste ich akzeptieren lernen. Gleichzeitig musste ich im Marketing und Vertrieb lernen, dass zwei – drei Worte mehr, doch manchmal sinnvoll sind 😉

2. Zuverlässigkeit ist einer meiner wichtigsten Werte. Klar erwarten Kunden generell, dass ich zuverlässig liefere und halte was ich verspreche. Das hat für mich jedoch noch eine andere Dimension. Konkrete Terminabsprachen, verlässliche Kommunikation und wenn Fehler passieren, dafür gerade stehen und eine Extrarunde drehen, auch wenn es mich zusätzlichen Zeitinvest kostet. Ich mache keine Marketingversprechen, weil es sich leichter verkauft oder mehr Klicks gibt. Das bekomme ich nicht über die Lippen.
Diese Zuverlässigkeit erwarte ich auch anders herum. Absprachen und Vereinbarungen sind für mich gesetzt. Arbeitet jemand mit mir und vergisst Termine oder liefert seinen Teil der Vereinbarung nicht oder ständig zu spät, dann passen wir nicht zusammen.

Deine Werte sind wesentlich, wenn dir persönliche Ziele oder Ziele für dein Unternehmen setzt und diese auch ernsthaft erreichen willst. Willst du authentisch sein, dann lebst und verwirklichen diese auch mit deinem Unternehmen. Finden also heraus, welche Werte dich auszeichen.

Welche Stärken und Talente hast du?

Der wichtigste Indikator hierfür sind Aufgaben oder Tätigkeiten, die dir leicht von der Hand gehen. Nur weil es leicht ist, ist es für viele keine Stärke, schon gar kein Talent. Ich kenne das, weil ich auf der Suche nach meinen Stärken, ähnlich gedacht habe. Doch genau diese Leichtigkeit zeichnet Talente und Stärken aus.

Mir hat es geholfen, das Feedback von anderen genauer anzuhören und zu beobachten, bei welchen Aufgaben ich aufgehe.
In den Coachings mit meinen Kunden, schauen wir uns u.a. genau das an. Wir starten als erstes damit, Feedback von Kunden, guten Freunden und Netzwerkpartnern einzuholen. Das empfehle ich dir auch. Frage sie:

  • Welche Stärken und Talente verbinden sie mit dir?
  • Was schätzen sie an der Zusammenarbeit/Beziehung mit dir besonders?

Warum tust du was du tust? Was begeistert dich?

Das große Warum – es wird leider schon so plakativ verwendet. Dennoch: Wir Menschen brauchen die Sinnhaftigkeit in unserem Tun. Ein Alltag ist schnell Routine, dass ist bis zu einem gewissen Punkt gut. Wird der Alltag zum grauen Trott, dann läufst du Gefahr einfach irgendetwas zu tun, weil man das eben so tut. Du brauchst diese Begeisterung als Antrieb, damit du dir immer wieder bewusst machst, welche Richtung für dich richtig ist. Mein Tipp ist, dass du dir einmal (oder wieder) bewusst machst:

  • Warum tust du mit deinem Business genau das, was du tust?
  • Was begeistert dich daran immer wieder?

Indem du diese Begeisterung nach außen trägst, nimmt das dein Umfeld wahr. Das Feuer spüren auch Kunden. Sprichst du über dein Warum, dann wirst du die passenden Kunden anziehen und begeistern.

Welche Sorgen, Zweifel und Ängste hast du?

Wir alle haben Sorgen, Zweifel und Angst. Große und kleine.

  • Angst, nicht genug Zeit zu haben
  • Sorgen, dass die Familie zu kurz kommt
  • Zweifel, ob Mitarbeiter ihre Aufgaben erfüllen
  • Zweifel, ob ein Plan funktioniert.
  • Zweifel, ob das Projekt des Kunden zu stämmen ist
  • Angst, dass die Zahlen im nächsten Quartal nicht stimmen
  • Angst vor Kritik
  • Angst davor, dass ein Interessent nein zum Angebot sagt
  • Angst davor etwas nicht zu können

Es bringt nichts die Augen davor zu erschließen.

Angst hat etwas Bedrohliches. Die Gedanken kreisen, du kommst nicht in den Schlaf und bremst dich die richtigen Dinge zu tun. Hier spielt dir der Kopf oft einen Streich. Kennst du deine Ängste, dann kannst du dich darauf vorbereiten bzw. diese steuern.

Stehe zu deinen Ängsten. Zeige Gefühle. Das ist keine Schwäche. Es ist echt. Du bist authentisch.

Welche Erfolge hast du?

Erhobenen Hauptes zu zeigen: „Das bin ich“ braucht Selbstvertrauen. Das ziehst du nicht aus den Dingen die vor dir liegen, sondern aus dem was du bereits gemeistert hast. Diese Erfahrungen prägt dich und macht dich zu dem Menschen der du bist. Daraus entsteht der Mut, neue Herausforderungen anzupacken.

Schnappe dir ein Notizbuch und schreibe alles auf, was du bisher erreicht hast. Ich meine wirklich alles.

  • Was sind wichtige Erfolge in deinem Leben und deinem Business?
  • Welche Hürden hast du mit Bravur gemeistert, ob wohl du Zweifel hattest?

Lies es dir durch, immer wieder. Genieße das Gefühl. Sei stolz auf dich und deine Leistung.

Hebe die Liste gut auf. Zweifelst du an einer Idee oder an dir, dann holst du diese Liste hervor und liest sie erneut 😉

Authentisch sein fühlt sich unglaublich gut an.

Ganz du selbst zu sein schafft so viel Klarheit und innere Stärke. Du fokussierst dich leicht auf das Wichtige:

  • Du kannst klar entscheiden und Prioritäten setzen
  • Du weißt, was du willst und setzen klare Ziele
  • Du bleibst entspannt
  • Du wertschätzt dich und deine Leistung
  • Du kannst Vorbild sein und zur Marke werden

„Du bist mir eine Marke.“  hat mein Opa immer gesagt. So langsam weiß ich, was er gemeint hat und glaube es ihm auch. 🙂

Wie gut gelingt es dir authentisch zu sein? Wie verkörperst du das mit deiner Marke?


Artikel veröffentlicht: 2014
Zuletzt aktualisiert: August 2020
Quellen: Foto Sylke Gall


Hi, ich bin Anke Lambrecht, Business-Strategin und unterstütze Unternehmer dabei, mehr Fokus für ihr Unternehmen zu schaffen.
Als Sparringspartnerin bin ich an ihrer Seite, damit sie bessere Ergebnisse erreichen, gleichzeitig weniger Zeit in ihrem Business verbringen und mit dem Business eine größere Wirkung erzielen.
Mehr über

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Detaillierte Informationen dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung