Mit Zweifel umgehen: Wie du mutig deinen Weg gehst

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin

Ob als guter Stratege, der perfekte Pläne zaubert und wie ein Adler immer den Überblick behält oder imposant wie ein Löwe; der nach dem Motto agiert „was nicht passt wird passend gemacht.“ – Jeder und wirklich jeder von uns kennt sie: Zweifel

Der Unterschied ist, dass die einen es zugeben und die anderen überspielen Zweifel mit maskierter Selbstinszenierung. Förster und Kreuz haben es so formuliert:

Anstatt so zu tun als sind wir zu jeder Zeit souverän und haben alles im Griff…

Was steckt Hinter den Zweifeln?

Zweifel keimen auf, wenn Du unbekanntes Terrain betrittst. Dann bewegst Du Dich außerhalb Deiner Komfortzone. Du probierst etwas Neues oder Dein Plan geht nicht auf. Plötzlich ploppt irgendein Gedanke auf. Dieser bremst Dich, bevor Du überhaupt losgelegt hast.

Das kenne ich.
Erst reagiere ich euphorisch wie ein Löwe: Ich weiß was ich will, also kann mich nichts aufhalten. Dann übernehmen meine Adlerfähigkeiten das Steuer: Ich tüftle an der Idee, entwerfe Pläne und plötzlich macht kreisen meine Gedanken darum, ob alles auch wirklich funktioniert.

Sicherheit ist eine Illusion

Hast Du eine neue Idee, dann willst Du wissen, ob sie auch ankommt. Du willst eine positive Reaktion darauf, ob Dein Plan funktioniert. Diese Rückmeldungen geben Sicherheit, ob wir auf dem richtigen Weg sind.
Gerade im online Business irrt man oft im Nebel. Vieles verschwindet im digitalen Nirvana. Du weißt nicht, wann etwas von wem gesehen oder gehört wird. Bleiben die Reaktionen aus, dann wird das Marketing wir zur Krisensitzung.

Defakto wirst Du nie 100% Sicherheit haben. Mit Deinem Business hast Du immer das Risiko, dass etwas nicht funktioniert. Das ist der Deal. Das Risiko pusht das Adrenalin in dem Abenteuer Business.
Dabei sind Zweifel völlig normal. Dahinter steckt Angst.

Angst davor, dass

Mit zweifeln umgehen - mutig der Angst begegenen
  • Deine Idee nicht gut genug ist
  • Dein Projekt floppen könnte
  • Kunden nicht kaufen
  • andere Dich kritisieren
  • Du Dich blamierst
  • Du verlierst
  • Du als Versager dastehst
  • Du es nicht schaffst
  • Du fällst
  • der Preis für das Risiko zu hoch ist
  • ….

Lasse nicht zu, dass Zweifel Dich bremsen

Bei meinem Projekt saß ich plötzlich da und brachte weder einen Artikel noch ein Video zustande. Zweifel sind besser, und das sehe ich so wie Förster und Kreuz , als gnadenlose Selbstüberschätzung.

Die einen reagieren auf Zweifel mit blinden Aktionismus und

  • arbeiten länger und härter,
  • entwickeln noch mehr Content,
  • knien sich noch mehr rein für die ultimative Idee.

Die anderen kommen gar nicht erst richtig ins Tun. Im stillen Kämmerlein,

  • tüfteln sie weiter an ihrem perfekten Plan
  • häufen sie noch mehr Wissen an
  • investieren in weitere Tools und Techniken

Beides bremst Dich.

Sorge dafür, dass Zweifel nicht in einer sinnlosen Selbstsabotage enden.

Lässt Du das zu, dann führen Zweifel dazu, dass Deine grandiose Idee auf der Festplatte versauert. Vergrabe Dich nicht im Zweifel, sonst verpasst Du wertvolle Möglichkeiten. Du verschenkst Chancen, Deine Ziele zu verwirklichen.

Everything you ever wanted is on the other side of fear

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

 

 

Unternehmerstory dazu: Im Gespräch mit Serge Kanunnikov

Die Shownotes zur Episode findest Du hier.

Mit Zweifel umgehen: Dein Selbstbild entscheidet

Angenommen Du wüsstest, dass Deine Idee genau das ist, was Deine Kunden wollen. Und Du wärst Dir auch sicher, dass Dein ganzes Wissen ausreicht und Du alles hast, was Du brauchst, um Deinen Plan erfolgreich umzusetzen.

Würdest Du dann zweifeln? Nein.

Du würdest es einfach durchziehen, weil Du ein gutes Gefühl hast. Du checkst vielleicht auch die Fakten und siehst schwarz auf was, das nichts dagegen spricht. Deine Bewertung der Sachlage fällt eindeutig positiv aus.

Hast Du Zweifel, dann bewertest Du Deine Leistung anders. Dahinter steht Dein Selbstbild. Jeder ziehst dieses Bild von sich als Quelle heran, um seine Leistung zu bewerten.

Dieses Bild ist wie ein Puzzle: Die einzelnen Puzzleteile sind Gefühle, Bilder, Erinnerungen und Erlebnisse. Alle Erfolge, Fehler, Verletzungen und Niederlagen formen Dein Selbstbild.

Besonders prägend sind die Ereignisse aus der Kindheit. Als Kind bist Du für Einflüsse von außen sehr empfänglich und nimmst die Meinung der anderen (Eltern, Erzieher, Lehrer, Gleichaltrige…) über Dich ungefiltert auf. Das ist normal.

In neuen, ungewohnten oder unsicheren Situationen greifen wir oft unreflektiert auf diese Prägungen zurück. Hast Du das Bild von früher nicht abgeglichen, dann ist das Puzzle noch unvollständig. Das ist ungünstig. Dir fehlen entscheidende Teile, um die zentrale Aussage des Bildes erfassen zu können.

Du machst Dich bzw. Deine Überzeugung von Deinem Erfolg abhängig von dem Zuspruch Anderer. Darunter kann Dein Selbstwertgefühl leiden. Klar ist es toll, wenn Du andere begeisterst. Aber bitte mache Dein Handeln nicht davon abhängig. Damit wirst Du zum Sklave der Welt da draußen.

Nicht jeder wird und soll gut finden was Du machst.

Wenn Du mit Zweifel umgehen willst, dann stelle die wichtigen Fragen:

Wer bist Du? Was kannst Du?

Persönlichkeit ist, was übrigbleibt, wenn man Ämter, Ordnen und Titel von einer Person abzieht.

Wolfgang Herbst

Es gibt viele, die darauf nur mit Titeln, Umsatzzahlen, Businesstatus, Followerzahlen oder Abonnenten ihrer Emailliste antworten. Laaaangweilig.
Ja, es langweilt mich. Mich interessiert so etwas nicht. Das vergleichbar und austauschbar – das ergibt keinen Sinn. Ich war noch nie der „mein Haus, mein Auto, mein Boot“ – Typ. Gleichzeitig ist es traurig. Damit sind dieser Menschen abhängig von äußeren Bedingungen.

  • Was bringt ein Titel?
  • Was passiert, wenn der Umsatz einbricht?
  • Was geschieht, wenn ein soziales Netzwerk an Bedeutung verliert?

3 Tipps, wie Du mit Zweifeln umgehst

Zweifel entsteht also, wenn Angst vor dem Ungewissen da ist. Diese Ungewissheit kannst Du nur in Gewissheit verwandeln, wenn Du ins Tun kommst oder genug Beweise hast. Bis dahin bleibt es graue Theorie. Ob Deine Strategie aufgeht, Dein Plan funktioniert und Du damit Dein Ziel erreichst, weiß Du noch nicht. Du kannst nicht in die Glaskugel gucken. Ebenso wenig weißt Du, ob das was Du befürchtest auch eintreten wird. Ein Schulterklopfen, ein Danke oder irgendeine Form von positivem Feedback ist Balsam für die Seele. Es würde Dir die eine Entscheidung leichter machen. Diese Bestätigung solltest Du Dir in erster Linie selbst geben, doch das geht nicht immer.

Eine Theorie gilt als bewiesen, wenn Du genug Beweise hast, die Dich über jeden  Zweifel erhaben machen.

Wie gehst Du mit Zweifel um, wenn Du gerade vor dem nächsten Projekt stehst?

1. Akzeptiere den Zweifel und stehe dazu

Zweifel sind gut. Sie zeigen Dir auf, wo dein Selbstbild noch wackelig ist. Nutzt Du sie, dann kannst Du Dich weiterentwickeln und Dein Business kann wachsen.

2. Fokussiere Dich auf Dich

Wir vergleichen uns oft mit anderen. Das ist völlig normal, denn durch den Vergleich vervollständigen wir unser Selbstbild. Tun wir das ständig, dann ist es kontraproduktiv. Selbst habe ich mich damit in eine Blockade manövriert: „Andere sind schneller, haben besserer Ideen, mehr Erfolg…“ Dadurch saß ich vor dem weißen Blatt oder der Kamera und wusste nicht was ich sagen soll.

Deine Selbstüberzeugung wächst, wenn Du Deine Zweifel mit Fakten abgleichst. Damit in Deinem Bild keine Puzzleteile fehlen, prüfe ob Du alle relevanten Infos hast.

  • welche Talente, Fähigkeiten und Fertigkeiten zeichnen Dich aus?
  • welche Bedürfnisse und Interessen hast Du
  • welche Wünsche/Träume und Ziele hast Du mit Deinem Business und
  • welche persönlichen Ziele hast Du in Deinem Leben
  • welche Werte sind Dir wichtig
  • welche Erfahrungen haben Dich in Deinem Leben geprägt
  • welche wertvollen Beziehungen, privat und beruflich, hast Du
  • Wie oft hast Du in der Vergangenheit Situationen erfolgreich gemeistert, obwohl Du Zweifel hattest? Was hat Dir dabei geholfen hat, es trotzdem zu tun.

Immer dann, wenn der Zweifel laut wird, nimmst Du Dir diese Liste, um den inneren Kritiker zu beruhigen.

3. Hole Dir konstruktives Feedback

Wir Menschen brauchen Feedback. Einen Spiegel der uns zeigt, wie wir wirken und ob das Fremdbild mit unserem Selbstbild übereinstimmt. Das ist spannend.

Hast du dir schon mal aktiv ein persönliches Feedback geholt?

Das kann ich dir nur empfehlen.
Denn, stimmt das Bild was Du von Dir hast, mit dem überein, wie Dich andere sehen, dann bist Du authentisch. Gleichzeitig haben blockierende Gedanken und Zweifel kaum noch Platz.

Bitte aktiv um Feedback. Aber nicht nicht von irgendwem. Das Feedback sollte von Menschen kommen, die Dich und/oder Dein Business einschätzen können. Sie sollten offen und ehrlich zu Dir sein. Bauchgepinsel bringt Dir nichts. Das Feedback kannst Du Dir aus einer Mastermindgruppe holen, von guten Kollegen oder Kooperationspartnern oder sogar von guten Kunden.

Feedback ist nicht gleich Feedback: Überlege dir vorher, wozu Du Feedback brauchst und wer dafür der passende Ansprechpartner ist:

  • Für den ersten Entwurf einer neuen Geschäftsidee oder für Deine Strategie sind Erfolgspartner oder gute Kollegen besser geeignet.
  • Feedback dazu, wie ein bestimmter Content ankommt oder welche Themen interessant sind, dafür sind Deine Community und Deine Kunden die Ansprechpartner.
  • Geht es allerdings darum, dass Du abgleichen möchtest welche Deiner Fähigkeiten und Stärken besonders hervorstechen, dann ist die Rückmeldung von beiden Seiten interessant.

Durch diese 3 Tipps, wirst du leichter mit Zweifeln umgehen, weil du

  • den Glauben an Dich und Dein Business stärkst
  • Deine Fähigkeiten und Talente fokussierst
  • Deine Fortschritte und Erfolge siehst
  • mutig neue Möglichkeiten nutzt

Lerne mit Zweifeln umzugehen und bleibe mutig

Mit jedem Schritt wirst Du Neues entdecken. Das ist Entwicklung. Deshalb konkretisiere immer wieder Dein Bild. Erst sind es 5 Puzzelteile, dann 20, dann 500 bis es am Ende 10000 Puzzleteile ergibt.

Zweifel sind völlig normal. Nimm Deine Ziele ernst.
Sei mutig, 

  • Dich zu entscheiden
  • es zu versuchen
  • gegen Widerstande zu kämpfen
  • dass tun, was noch kaum jemand getan hat
  • für das einzustehen, an das Du glaubst
  • Deinen eigenen Weg zu gehen, obwohl du ihn noch nicht kennst
MUT ist das, was dich dazu bringt, es trotzdem zu tun. 

Es gab diesen einem Moment, da habe ich mir ein Versprechen gegeben: Meine Angst soll mich nie wieder lähmen. Sie soll nie mehr dazu führen, dass ich mir sage „Hätte ich doch nur!“

Heute habe ich immer noch Angst. Angst,

  • einen lieben Menschen zu enttäuschen
  • zu versagen
  • nicht genug Zeit zu haben
  • mir nicht gerecht zu werden.

Aber ich werde niemals Angst haben, es zu versuchen!

Ich habe gelernt trotz Zweifel, mutig zu sein. Dass mein Mut mir jeden Tag Kraft gibt, für meine Überzeugung zu kämpfen.

Willst du konsequent deinen Weg gehen, trotz zweifeln deinen Hintern und umsetzen, was dir wichtig ist? Dann sieh dir meinen Audioguide „Macherprinzipien“ an. Er wird dir deinen Weg leichter machen.

Letzte Aktualisierung: Juli 2018
Bildquellen: Titelbild – unsplash.com, Bild Zitat – Anke Lambrecht

Hi, ich bin Anke Lambrecht, Business-Strategin und unterstütze Unternehmer dabei, mehr Fokus für ihr Unternehmen zu schaffen.
Als Sparringspartnerin bin ich an ihrer Seite, damit sie bessere Ergebnisse erreichen, gleichzeitig weniger Zeit in ihrem Business verbringen und mit dem Business eine größere Wirkung erzielen.
Mehr über

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Detaillierte Informationen dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung