Warum deine Pause wichtiger ist, als deine ToDo-Liste.

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin

Dein Kopf ist voll mit Aufgaben. Im Nacken tickt die Uhr: „Schnell fertig werden und bloß keine Zeit verschwenden.„ Du erledigst Kundentermine, beantwortest Emails und Nachrichten auf Social Media. Pause machen fällt aus. Zack, der ist Tag vorbei. Abends fällst Du wie ein Kartoffelsack auf die Couch. Akku leer. Das hat seinen Preis: Erstens bist Du nicht so produktiv wie Du sein könntest. Zweitens kostet Dich das Lebensqualität. Dieser Artikel zeigt Dir, warum Pausen wichtig sind, wenn Du produktiv arbeiten willst. Du bekommst konkrete Tipps, wie Du Pause machen kannst und sie zur Routine werden lässt.

Ohne Pause bist du nicht schneller

  • Verkürzt Du Deine Mittagspause oder lässt diese ganz ausfallen, weil Du glaubst Deine  Zeit besser nutzen zu können?
  • Treibt Dich oft der Gedanke an, noch schneller arbeiten zu müssen, um endlich das Projekt abzuschließen?
  • Übergehst Du häufig die Signale Deines Körpers: “Haaalloooo, ich brauche eine Pause, ich muss auftanken!

Das sind teure Fehler. Spielst Du das Spiel über einen längeren Zeitraum, dann genügt die Zeit nach Feierabend nicht mehr, um ausreichend Energie für den nächsten Tag zu tanken. Das Verhalten ist Stress pur für Deinen Körper. Du bist permanent müde, fühlst Dich schlapp und Deine Gesundheit kann leiden. Denn…

„Nur weil Du beschäftigt bist, heißt das noch nicht, dass Du produktiv bist.“

Es zeigt auch, dass Du in ‘Zeit gegen Geld’ denkst. Arbeitest Du stundenlang ohne Pause durch, dann schaffst Du nicht mehr Ergebnisse. Verbanne den Gedanken, dass Pausen Zeitverschwendung sind. Als Unternehmer bist Du für Ergebnisse verantwortlich. Und zwar gute Ergebnisse. Diese kannst Du nur schaffen, wenn genug Energie hast, um wirklich produktiv zu sein.


Halten wir fest: Durch Pausen


8 Anzeichen, dass es Zeit für eine Pause ist

Dein Hirn kann nur für eine bestimmte Zeit konzentriert sein. Dann braucht es eine Pause. Indem Du rechtzeitig Pausen machst, lädst Du Deinen Akku auf und steigerst Dein Energielevel. Dein Körper signalisiert Dir, wann er eine Pause braucht.

  1. Du bist müde, fühlst Dich schlapp
  2. Deine Gedanken schweifen immer wieder von der Aufgaben ab
  3. Dir passieren mehr Fehler
  4. Dein Magen knurrt
  5. Der Kopf raucht, fühlt sich leer und stumpf an
  6. Du bist unmotiviert
  7. Du bist genervt
  8. Deine Schultern, Deine Stirn oder der Nacken ist verkrampft

Wie lange muss eine Pause sein?

Im Alltag müssen es nicht immer eine lange Pausen sein. Im Gegenteil: Mehrere kurze sind oft wirksamer als wenige lange. Mehrmals am Tag fünf bis zehn Minuten Pause machen genügt, damit Dein Kopf wieder frisch ist.

„Pausen müssen nicht lang sein, sondern erholsam.“

Schaffe Dir z.B. Zeitblöcke von 60 – 90 Minuten. Hier arbeitest Du konzentriert an Deinen Aufgaben. Ist der Block zu Ende, dann unterbrichst Du Deine Arbeit und legst ein paar Minuten Pause ein. Wichtig ist, dass Du Deine Tätigkeit wirklich unterbrichst. Dein Gehirn braucht ein Signal „Jetzt ist Pause“. Pause machen heißt, dass Du etwas anderes machst, denkst und woanders bist als davor. Hast Du bisher gesessen, dann bewege Dich. Wechsel den Ort und auch (gedanklich) das Thema.

Die Mails mit dem Kaffee in der Hand zu checken oder den Happen runter zu schlingen, während Du zum Drucker läufst, zählt nicht als Pause.

Pause machen

8 Tipps, wie Du eine kurze Pause machen kannst

  1. Wechsle zwischendurch den Ort.
    Stehe vom Schreibtisch auf und Strecke Dich und atme kräftig durch, auch vor dem offenen Fenster.
  2. Trinke ein Glas Wasser, einen Tee oder Kaffee
  3. Nutze eine Entspannungstechnik, wie das Autogenes Training oder die Progressive Muskelentspannung.
    Diese Techniken lassen sich ideal in den Alltag integrieren und sorgen für effektive Entspannung in kurzer Zeit. 
  4. Nutze das Powernapping.
    Es ist eine weitere Methode, gedanklich abzuschalten. Du gönnst deinem Kopf eine Pause von maximal 20 Minuten.
  5. Iss in Ruhe etwas.
  6. Höre Deine Lieblingsmusik.
  7. Schließe einfach Deine Augen.
  8. Bewege dich.
    Dein Körper speichert Stresshormone und ungenutzte Energie, die sich nur durch Bewegung abbauen lassen. Sorge für einen Ausgleich, indem du in der Mittagspause Sport treibst oder einen Spaziergang machst. Weitere Tipps für mehr Bewegung bekommst du hier.

Was kannst Du tun, wenn es nicht klappen will?

Gerade in stressige Phasen kann es schwierig sein, eine entspannende Pause einzulegen. kennst Du. Erfolgs- oder Leistungsdruck bringen Dich immer wieder auf den Gedanken, weiter zu arbeiten. Vielleicht fällt es Dir auch sonst schwer abzuschalten. Beides kenne ich gut. Mir ging es selbst lange so. Und auch heute stellt mich mein Ehrgeiz immer mal wieder vor diese Herausforderung. Aber ich verspreche Dir:

Entspannen kann jeder.

Du hast es vielleicht nur verlernt. Gerade, wenn Du anfängst oder wieder einsteigst, dann ist zu viel Ehrgeiz fehl am Platz. Eine erholsame Pause machen ist reines Training. Genauso wie Du eine Sprache lernst oder Dich in ein neues Programm einarbeitest. Versuche es. Hier bekommst Du einen Tipp, wie Du abschalten lernen kannst.

Wie Pause machen zur Routine wird

Um neue Gewohnheiten zu etablieren, helfen am Anfang Erinnerungen. Meine Tipps, wie Du deinen Pause nicht mehr vergisst:

  1. Tage die längeren Pausenzeiten, wie z.B. Mittagspause in Deinen Kalender ein. Das ist ein fixer Termin. Punkt.
  2. Beginnst Du mit einem Aufgabenblock, dann stelle Dir einen Timer auf 30, 60 oder 90 Minuten. Danach machst Du eine Pause.
  3. Führe feste Rituale ein: Obstpause, Kaffeepause, Mittagsspaziergang
  4. Halte zwischendrin ein paar Sekunden inne. Dann spürst Du, ob Dein Körper Dir eine Pause signalisiert.

Letzte Aktualisierung: April 2020
Quelle: Titelbild: Alex Block unsplash.com

Hi, ich bin Anke Lambrecht, Business-Strategin und unterstütze Unternehmer dabei, mehr Fokus für ihr Unternehmen zu schaffen.
Als Sparringspartnerin bin ich an ihrer Seite, damit sie bessere Ergebnisse erreichen, gleichzeitig weniger Zeit in ihrem Business verbringen und mit dem Business eine größere Wirkung erzielen.
Mehr über

Eine Antwort zu “Warum deine Pause wichtiger ist, als deine ToDo-Liste.”

  1. […] ist völlig okay, wenn du mal keine Motivation hast deine Liste abzuarbeiten. Erlaube dir Pausen zu machen, um Kraft zu tanken und dir Inspiration zu […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Detaillierte Informationen dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung